Die Baustelle

Mit 220.000 m² verbauter Fläche waren die Gasometer eine Zeitlang die größte Baustelle Europas. Die Zahlen sprechen für sich:

  • 600 Tonnen Stahl wurden demontiert
  • 93.000 m³ Beton wurde eingebaut
  • 160.000 m³ Schalung wurde verbraucht
  • 78.000 m³ Decken wurden installiert
  • 2.600 m³ Ziegelmauerwerk wurde aus den Ziegelmäntel der Gasometer ausgefräst
  • 4.500 m² Ziegelfläche wurde geschnitten
  • 60.000 m³ an Aushubmaterial wurde bewegt
  • 11.000 Tonnen Stahl wurden eingebaut
  • 90.000 m² Zwischenwände wurden aufgestellt
  • 300 Kilometer Kabel wurden verlegt
  • 120 Kilometer Wasserleitungsrohre wurden installiert 
  • Die 1600 Tonnen schweren Kuppelgerüste wurden demontiert, zerlegt, instandgesetzt und mit mehr als 17.000 Schrauben wieder auf den vier Gasometern festgeschraubt.
  • 8.200 Türen und mehr als 5.000 Fenster wurden eingesetzt