Wie alles begann

1892 Baugenehmigung für das Gaswerk  Simmering

1896 Bau der Gasometer und des Gaswerks

1899 strömte zum ersten Mal Gas aus dem Simmeringer Gaswerk in die 700 kilometerlangen Rohrleitungen. Das Gaswerk war für eine tägliche Gaserzeugung von 432.000 m3 ausgerichtet. Der Gasverbrauch der Wiener nahm allerdings bald nach Fertigstellung der Behälter sprunghaft zu, sodass die Werksanlage stetig erweitert werden musste.

1962 Die letzte öffentliche Gaslaterne erlischt

1978 Die vier Gasometer mit ihren Ziegelaußenhüllen werden unter Denkmalschutz gestellte

1985/86 werden sie außer Betrieb genommen. Die Innereien der Gasbehälter – die Teleskope und Glocken – werden demontiert, nur die Außenhülle blieb übrig. Die großen leeren Hallen werden zeitweise für Ausstellungen, Techno-Parties und Filmdreharbeiten – unter anderem für James Bond 007 im Film The Living Daylight, Der Hauch des Todes, Müllers Büro (Niki List), Kottan ermittelt, Tempo (Stefan Ruzowitzky) – genutzt.