Revitalisierung der ehemaligen Gasbehälter

Das Gesamtprojekt des Nutzungsmix baut auf einer Studie aus dem Jahre 1989 auf. 1996 entschied die Stadt Wien, das Projekt mit dem Schwerpunkt Wohnen in Angriff zu nehmen. Nach einem zweistufigen Gutachterverfahren wurde das Projekt an die Bauträger SEG (Stadterneuerungs- und Eigentumswohnungsges.m.b.H.), WBV/GPA (Wohnbauvereinigung für Privatangestellte) und GESIBA (Gemeinnützige Siedlungs- und Bauaktiengesellschaft) vergeben.  Am 5. Februar 1999 erfolgte der Spatenanstich. Nach drei Jahren Bauzeit fand am 31. August 2001 die Eröffnung statt.

Heute wohnen rund 1.600 Menschen in den Gasometern und rund 600 Beschäftigte haben hier ihren Arbeitsplatz.

Steckbrief zur Revitalisierung

  • 602 geförderte Miet- und Eigentumswohnungen
  • 247 Studentenheimplätze
  • 11.000 m² Büros
  • 20.000 m² Shoppingmall
  • 7.000 m² Veranstaltungshalle
  • 1.000 PKW-Abstellplätze
  • 1 Kindertagesheim mit 5 Gruppen
  • 12 Kinosäle
  • 35 Kilometer Regallänge für das Wiener Stadt- und Landesarchiv
  • 15.800 m² Archivfläche für das Stadt- und Landesarchiv